Crypto Investment

Bitcoin, Ripple, Litecoin, Ethereum und andere sog. Altcoins erreichen momentan eine Marktkapitalisierung von über 300 Milliarden Dollar, Tendenz stark steigend. Kryptowährungen sind die Zukunft des Finanzmarktes. Profitiere auch Du von den einzigartigen Chancen der Kryptowährungen!

 

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen sind Geld bzw. Fiatgeld in Form digitaler Zahlungsmittel. Bei ihnen werden Prinzipien der Kryptographie angewandt, um ein verteiltes, dezentrales und sicheres digitales Zahlungssystem zu realisieren. Sie werden im Gegensatz zu Zentralbankgeld bis heute ausschließlich durch Private geschöpft.

Die Idee von einer Währung, die dezentral verwaltet wird und international gültig ist, hat seit ihrer ersten Vorstellung im Jahr 2008 viele Millionen Anhänger gefunden. Inzwischen werden Kryptowährungen schon seit mehreren Jahren im weltweiten Internethandel eingesetzt.

 

Kryptowährungen erklärt (Beispiel: BitCoin)

Der Bitcoin (Englisch: „Binärziffermünze“) ist eine virtuelle Währung bzw. ein dezentrales Zahlungssystem, das weltweit verfügbar ist. Beschrieben wurden die Bitcoins (BTC) erstmals im Jahr 2008 in einem „White Paper“, das unter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ geschrieben wurde. Im Jahr 2009 kam es dann zur Veröffentlichung der quelloffenen Bitcoin-Software. Dabei basiert das Bitcoin-Netzwerk auf einer Datenbank, die von den Teilnehmern mithilfe der Bitcoin-Core-Software verwaltet wird. Alle Transaktionen werden in dieser Datenbank verzeichnet. Um hieran teilnehmen zu können, muss ein Bitcoin-Core betrieben werden. Alternativ kann jedoch auch ein Onlinedienst genutzt werden. Eine geographische Beschränkung gibt es beim Bitcoin-System nicht, es muss lediglich eine Internetverbindung vorhanden sein.

 

Die Erzeugung der virtuellen Währung findet allein durch die Rechnerleistung statt. Dabei beinhalten die Voraussetzungen zur Bitcoin-Erzeugung auch die Limitierung. Zurzeit existieren über 16.000.000 Bitcoins. Rund 5.000.000 weitere Bitcoins können noch erzeugt werden. Die Sicherstellung, dass nur Bitcoin-Eigentümer Transaktionen vornehmen können, erfolgt mithilfe von kryptographischen Techniken, weshalb Bitcoins als Kryptowährung bezeichnet werden.

 

Erträge mittels Kryptowährungen

a) Trading / Handeln

Das Handeln mit Binären Optionen ist längst keine Besonderheit mehr, denn immer mehr private Trader vertrauen auf dieses Finanzinstrument, da es hohe Gewinne innerhalb kürzester Zeit verspricht. Besonders beliebt ist das Handeln mit Währungspaaren. Dabei ist zu beobachten, dass immer mehr Trader Binäre Optionen auf die virtuelle Währung Bitcoin und Ethereum setzen.

Einst brachte man Bitcoins sehr häufig mit dem sogenannten „Darknet“ in Verbindung, in welchem unter anderem illegale Geschäfte abgewickelt wurden. Dies basiert auf der Tatsache, dass die Bezahlung mit Bitcoins zu hundertprozentig anonym geschieht. Transaktionen sowie weitere Informationen können keiner Person zugeordnet werden. Mittlerweile haben sich virtuelle Währungen etabliert und ihr schlechter Ruf ist längst verflogen.

 

Es ist keine Seltenheit, dass es tägliche Kursschwankungen gegenüber dem US-Dollar gibt, die mehr als 20 Prozent übersteigen können. Hier ist also Vorsicht geboten. Hinzu kommt, dass Kryptowährungen weder an weltweite Goldvorräte gekoppelt sind oder dass der Wert durch verschiedene Volkswirtschaften definiert wird.

Trotz allem besitzen virtuelle Währungen ein hohes Potential. Deutlich wird dies an den historischen Kursverläufen beim Bitcoin und auch beim Ethereum.

Zugrunde lag hier aber kein kontinuierlicher Aufwärtstrend, sondern vielmehr die von anderen Währungspaaren bekannte Kurve, die kurzfristige Trendumkehrungen mit sich brachten. Unser Partner rät insbesondere Neueinsteigern aufgrund der hohen Komplexität dringend

davon ab selber an sog. Exchanges mit Kryptowährungen zu handeln. Viel mehr sollte man sich auf einige prosperierende Währungen beschränken mit dem Ziel, selbige über einen längeren Zeitraum zu halten.

 

b) Mining / Schürfen

Kryptowährung-Mining ist das neue Goldschürfen: Als Miner wird virtuelles Geld verdient, indem die Rechnerleistung zur Verfügung gestellt wird. Allerdings ist hierfür so einiges an technischen Voraussetzungen nötig – und hier kommt unser Partner ins Spiel.

 

Unabhängigkeit der Kryptowährungen

Das Besondere ist, dass keine Regierung, Behörde oder Bank das virtuelle Geld verwaltet. Sämtliche Transaktionen und auch die Erschaffung der Kryptowährungen laufen dezentral über das Rechnernetz aller Teilnehmer ab. Dem Mining von Kryptowährungen kommt dabei eine zentrale Rolle bei der Aufzeichnung und Sicherung der Transaktionen zu.

Weil der Besitzer des Computers, der diese Leistung erbringt, dafür in Kryptowährungen entlohnt wird (teilweise neu geschöpft / teilweise aus den Transaktionsgebühren stammend), sehen viele Menschen das Mining von Kryptowährungen als eine sehr lukrative Möglichkeit, mit wenig Aufwand viel Geld zu verdienen.

 

Kryptowährung- Mining: schneller, besser … teurer

Wie beim realen Goldschürfen ist auch beim Mining von Kryptowährung die richtige Ausrüstung entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg des Vorhabens. Vereinfacht gesagt ist das Mining umso erfolgreicher, je höher die Rechenleistung der verwendeten Geräte ist.

Darum geht es beim Mining von Kryptowährungen

Rund um die Uhr laufen weltweit Transaktionen ab, bei denen mit Kryptowährungen gezahlt wird. Alle diese Aktivitäten müssen aufgezeichnet und verwaltet werden, damit sie später nachvollziehbar sind. Dies läuft so ab, dass innerhalb des Netzwerks alle in einem bestimmten Zeitraum stattgefundenen Transaktionen in einer Liste zusammengefasst werden. Diese Liste nennt man Block.

Die Funktion des Kryptowährungen-Mining ist die Bestätigung und virtuelle Verbuchung aller Vorgänge innerhalb eines Blocks. Ein bestätigter Block wird in ein virtuelles „Kontenbuch“ übertragen, die sogenannte Blockchain.

Um die Sicherheit dieser Hauptquelle zu gewährleisten, erfolgt die Übertragung in die Blockchain erst nach einer Verschlüsselung des Blocks in Form eines Hashs (einfach ausgedrückt: eine Aneinanderreihung von Buchstaben und Zahlen).

 

Warum gerade unser Partner?

Während es vor einigen Jahren noch möglich war, alleine zu schürfen, lohnt sich dieser Aufwand heute nicht mehr. Selbst wenn es Ihr Gerät dank der entsprechenden Ausrüstung schafft, eine lohnenswerte Anzahl an Hashs zu erzeugen, ist der Stromaufwand für diese Rechenleistung vergleichsweise hoch. Deshalb ist das Kryptowährungen-Mining inzwischen über sogenannte Mining-Pools organisiert. Das Prinzip des Pools besteht darin, dass die registrierten Nutzer gemeinsam ihre Rechnerleistungen für das Netzwerk freigeben. So gelingt es besser, im Kampf um die Blocks Erfolge zu erzielen. Die Erträge aus dem Kryptowährungen-Mining werden dann unter allen Mitgliedern unseres Partners, ihrem Anteil entsprechend, aufgeteilt.

 

c) Kundenvorteile unseres Partners

Niedriges Risiko: Du investierst in die Schürfausrüstung, nicht in eine Kryptowährung selbst

Hohe Rendite: Währungsunabhängig digitales Gold schürfen

100% grüner Strom

Kosteneffizientes Mining

Einsatz von High-End-Systemen